Sadio Mané weckt Hoffnungen auf ersten Turnier-Sieg

Sadio Mané trifft im letzten Gruppenspiel doppelt und hilft beim 3:0-Erfolg über Kenia entscheidend mit, den zweiten Rang zu sichern. Damit haben die Westafrikaner den Platz im Achtelfinale auf sicher. Der Titel am diesjährigen Afrika Cup ist das ganz grosse Ziel von Senegal. Insbesondere auch deshalb, weil dieses Land den Titel noch nie geholt hat.

In der ewigen Tabelle des Afrika-Cups liegt Senegal nur auf dem 17. Rang. Obschon die Mannschaft schon zweimal an einer WM-Endrunde dabei war und gegenwärtig mit Platz 22 auf der FIFA-Weltrangliste als bestes afrikanisches Land klassiert ist. Bisher 14 Teams haben den Cup gewonnen, darunter auch Äthiopien, der Sudan, Südafrika und beide Kongo.

Mit Sadio Mané an Bord ist Senegal mit Abstand die wertvollste Equipe am diesjährigen Turnier, die 23 Mann werden auf 385 Millionen Euro geschätzt (davon entfallen 120 auf Mané). Gefolgt von der Elfenbeinküste mit 285 Millionen Euro und Algerien mit 198 Millionen. Dann erst kommt Gastgeber Ägypten mit 195 Millionen (wobei Mohamed Salah mit 150 Millionen zu Buche schlägt).

Mit dem Einzug ins Achtelfinale geht der Traum somit weiter. Am 5. Juli wartet als erste Hürde die Mannschaft aus Uganda.

Sadio Mané ist sich den Erfolg gewöhnt, mit Liverpool konnte er jüngst die Champions League gewinnen. Und sollte seine Mannschaft tatsächlich bis ins Finale vorstossen, würde er dort womöglich auf einen alten Bekannten treffen: Mohamed Salah, der mit ihm in der Premier League Seite an Seite für Liverpool kämpft.

Sadio Mane, Senegal (Bild: Wikipedia/Werner100359).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.