Sadio Mané: Wird der König von Europa am Afrika Cup auch König von Senegal?

Sadio Mané schenkte dem FC Liverpool erst vor wenigen Wochen den Champions-League-Titel. In diesem Wettbewerb kommt er mittlerweile auf 24 Spiele und lieferte dabei 14 Tore und 4 Vorlagen und leistete einen wertvollen Beitrag zum Triumph seiner Mannschaft. Die europäische Krone trägt er also bereits.

Doch ein Titel fehlt Sadio Mané ebenso wie Senegal: Ein gewonnener Afrika Cup. Noch nie konnte sich dieser Westafrikanische Staat bisher durchsetzen. Einmal stiess das Team bisher ins Finale vor, 2002, als das Penaltyschiessen gegen Kamerun verloren ging. Drei weitere Male gelang der Mannschaft die Qualifikation für das Halbfinale, das aber stets mit 0:1 verloren ging: 1965 gegen die Elfenbeinküste, 1990 gegen Sambia und 2006 gegen Nigeria. Besonders bitter also: Wenn es um Gold oder Bronze ging, konnte Senegal kein einziges Tor mehr schiessen. Und obschon in diesen vier Spielen nur drei Gegentore kassiert wurden, jubelten entsprechend immer die Gegner.

Jetzt aber, mit Sadio Mané als einem der besten Skorer des Turniers wie auch in der Premier League träumt die ganze Nation davon, diesmal ein Medaillen-Spiel zu gewinnen. Bei einer weiteren Niederlage wäre der Trost nur schwach: Senegal würde sich dann im «ewigen Medaillenspiegel» von Rang 17 auf 15 verbessern, Burkina Faso und Mali würden überholt. In diesem Falle würde der heutige Gegner Algerien in dieser Wertung von Rang 10 auf 6 vorstossen. Gewinnt Senegal, würde die Mannschaft auf Rang 14 im ewigen Medaillenspiegel vorrücken und Algerien würde dank dem gewonnen Silber zumindest auf 8 vorstossen. Doch eigentlich zählt für Senegal diesmal nur der Titel, während Algerien den Cup schon einmal gewonnen hat (1990).

Daniel Gerber

Sadio Mane, Senegal (Bild: Wikipedia/Werner100359).
Related Posts