Kamerun und Burkina Faso reisen heim

Bei der African Nations Championship 2018 – dem kleinen Afrika-Cup – sind die letzten Entscheide in der Gruppenphase gefallen: Libyen unterliegt der Auswahl aus Ruanda in der Gruppe C mit 0:1, das Tor von Elmutasem Abushnaf fiel erst in der 92. Minute. Auch in der Begegnung zwischen Äquatorialguinea und Nigeria setzte sich der Sieger erst in der zweiten Hälfte durch. Äquatorialguinea ging in der ersten Hälfte noch in Führung durch Secundino Nsi. Doch in der zweiten Halbzeit drehte Nigeria auf (und erreichte dadurch den Gruppensieg): Anthony Okpotu, Dayo Ojo und Rabiu Ali trafen zum 3:1 Sieg.

Zwei Unentschieden ereignen sich am letzten Spieltag der Gruppe D: Die Republik Kongo (Gruppensieger) und Angola spielen 0:0, Burkina Faso und Kamerun kommen nicht über ein 1:1 hinaus. Mohamed Sydney Sylla trifft in der ersten Hälfte für Burkina, Patrick Moussombo gleicht im zweiten Abschnitt aus.

 

In den Viertelfinals messen sich nun:

Marokko – Nambia

Kongo – Libyen

Sambia – Sudan

Nigeria – Angola

Kamerun in einem früheren Spiel (Bild: Wikipedia/hiroo/CC BY 2.0).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.