Etliche Spieler mit afrikanischen Wurzeln stehen im Halbfinale der europäischen Champions-League. Bei Bayern München sind dies drei Fussballer: Der gebürtige Berliner Jérôme Boateng (sein leiblicher Vater stammt aus Ghana), der marokkanisch-französische Innenverteidiger Medhi Benatia und der gebürtige Österreicher David Alaba
Die zweite Runde des Confederation Cup ist ausgetragen. Die acht Sieger stammen sieben verschiedenen Nationen. Einzig aus Tunesien stammen zwei Siegerteams, der Club Africain und Etoile du Sahel. Die sechs anderen Triumphatoren heissen: Hearts of Oak (Ghana), Warri Wolves (Nigeria),
In der afrikanischen Champions League sind die algerischen Clubs nicht zu bremsen. Für die Gruppenphase qualifizierten sich gleich drei Mannschaften. Und diese finden sich alle in der Gruppe B. Daneben behaupteten sich zwei sudanesische Teams. Ägypten, die DR Kongo sowie
Zum zweiten Mal nach 1962 geht der Afrika Cup in Äthiopien über die Bühne. Erstmals starten acht Teams. Verteilt auf zwei Gruppen qualifizieren sich Äthiopien und die Elfenbeinküste (in der Gruppe A) sowie Titelverteidiger Ghana und die DR Kongo (Gruppe
Die Hinrunde der zweiten Runde des Confederation Cup ist ausgetragen. Die Young Africans (Tansania) trennen sich 1:1 vom Etoile du Sahel (Tunesien). Mit dem gleichen Resultat beenden ASO Chlef (Algerien) und Club Africain (ebenfalls Tunesien) ihre Begegnung. Torlos endete dagegen
Die Hinrunde der zweiten Champions-League-Runde ist gespielt. Sudans Al-Merrikh gelang hierbei ein 1:0 Heimsieg gegen Tunesiens Espérance de Tunis. Und der zweite sudanesische Club Al-Hilal siegt beim kongolesischen Team Sanga Balende mit 1:0. «Doppelniederlage» dagegen für Sudans Nachbar Ägypten. Smouha
In Tunesien geht der fünfte Afrika Cup über die Bühne. Und erstmals gelingt es einer Mannschaft, den Titel zu verteidigen. Ghana gewinnt somit 1963 und 1965 den Pokal. Zunächst werden die beiden Finalisten in zwei Dreiergruppen ermittelt. In der Gruppe
Eine der Hammer-Gruppen ist die Gruppe M: In dieser duellieren sich Kamerun und Südafrika, Spielverderber könnte Gambia werden. Nur die Gruppensieger sowie die beiden besten Zweitklassierten reisen an die Endrunde in Gabun. Der erste Spieltag erfolgt am 12. Juni. Anbei
Der afrikanische Kontinentalverband hatte Marokko für insgesamt drei Turniere gesperrt, weil die Nordafrikaner kurz vor Austragung des Turniers im Januar und Februar 2015 sich Ende letzten Jahres aus der Gastgeberrolle zurückzogen. Geltend machten sie die Ebola-Welle. Der internationale Sportgerichtshof hob