Pinguine gibt es auch in Afrika

Pinguine leben auch in Afrika, genauer die Brillenpinguine. Sie leben vor allem an der Westküste Afrikas auf den Inseln Angolas, in Namibia, Südafrika und Mosambik. Gerechnet wird mit bis zu 80’000 dieser Tiere, die im südlichen Afrika leben.

Zu den besonderen Merkmalen gehört der schwarze Schnabel, dem ein schwarzer Streifen bis hinter die Augen folgt. Dazu kommt ein rosaroter Tupfer über dem Auge. Diese aussergewöhnliche Farbgebung bringt dem Vogel den deutschen Namen «Brillenpinguin», während er im englischen ganz einfach «African penguin» oder «Jackass Penguin» genannt wird; letzter Name rührt daher, dass dieses Federvieh relativ laut kommuniziert. Die Töne erinnern stark an die Laute von Eseln.

Bis zu 27 Jahre alt werden diese Pinguine, die bis zu 70 Zentimeter hoch und drei Kilogramm schwer werden können.

Früher war die Population wesentlich grösser, noch um das Jahr 2000 soll ihre Anzahl bis zu 200’000 Exemplare betragen haben.

Brillenpinguine in Afrika (Bild: Wikipedia/Diego Delso).
Pinguine leben auch in Afrika (Bild: Wikipedia/Charles J Sharp).
Related Posts