Torhüter sind die Stars dieses Afrika Cups

Die eigentlichen Stars dieses Afrika Cups sind die Torhüter. Keiner der vier Halbfinalisten hat mehr als zwei Gegentreffer in den vier bisherigen Spielen kassiert. Der junge kamerunische Torwart Fabrice Ondoa (21 Jahre alt). Nur von Burkina Faso und Guinea-Bissau musste Kamerun ein Gegentor einstecken, gegen Gabun und Senegal hielt sich die Equipe schadlos.

Gleiches gilt es von Burkina Fasos Germain Sanou zu berichten, ebenfalls in den ersten beiden Matches kassierte sein Team je ein Gegentor, es sollten bislang die beiden einzigen bleiben.

Ghanas Brimah Razak musste ebenfalls nur zwei Gegentore notieren, eines gegen Ägypten und eines gegen die DR Kongo im Viertelfinale.

Noch gänzlich ohne Gegentreffer bleibt die Mannschaft von Ägypten. In keinem der drei Gruppenspiele und auch nicht im Viertelfinale konnte Essam El Hadary bezwungen werden. Die Pharaonen sind an diesem Afrika Cup in sämtlichen 360 Minuten ohne Gegentreffer geblieben.

Die vier Halbfinalisten kassierten zusammengerechnet in ihren 16 Spielen nur 6 Gegentore, im Schnitt also 0,375 Gegentreffer. Gleichzeitig erzielten die vier Equipen «nur» 16 Tore (Kamerun kam zum Beispiel nach einem 0:0 im Viertelfinal mittels Penaltyschiessen eine Runde weiter, Ägypten und Ghana trafen in der Gruppenphase je nur zweimal).

Fabrice Ondoa, Torwart des Nationalteams von Kamerun (Bild: Castroquini-FCB).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.