Raphael Dwamena und Jodel Dossou mit Doppelpack

Mit je einem Tor in der ersten und zweiten Halbzeit schiesst Raphael Dwamena (Ghana) den FC Zürich zum 2:0-Sieg im Stadt-Derby gegen GC. Somit steht der Aufsteiger in die Super-League nach der Startrunde gleich an der Tabellenspitze.

Gleich mit einem Doppelschlag führt Jodel Dossou aus Benin seinen SC Austria Lustenau zum Sieg über den Florisdorfer AC. Mit diesen beiden Toren in der Schlussviertelstunde sorgt Dossou für die definitive Sicherung des Triumpfs, seine Mannschaft steht damit nach dem ersten Spieltag an der Tabellenspitze der 1. Liga, der zweithöchsten Liga Österreichs, direkt hinter der Bundesliga.

Kei Kamara (Sierra Leone) schiesst New England Revolution mit 2:1 in Führung, zuletzt gewinnt sein Team mit 4:3 über Los Angeles Galaxy. Damit bleibt seine Mannschaft in Tuchfühlung mit dem Mittelfeld der Ostgruppe.

In der russischen Premier League hielt Chisamba Lungu (Sambia/Georgien) mit Ural Ekaterinburg bis kurz vor Schluss ein 0:0-Unentschieden gegen Dinamo Moskau. Dem für ihn eingewechselten Giorgi Chanturia (Georgien) gelang sogar der Treffer zum Auswärtssieg.

Und ein Blick nach Brasilien: Von den 680 Athleten, die in den 20 Mannschaften der Campeonato Brasilerio Série A vertreten sind, sind nur gerade 69 Spieler (10,2 Prozent) nicht einheimisch. Als erster Nichtsüdamerikaner kommt Joel (Kamerun), der zugleich der einzige Afrikaner in der Liga ist. Er steht in Diensten von Liga-Neuling Avai FC, der nach noch nicht ganz der Hälfte der Meisterschaft daran ist, den Anschluss ans Mittelfeld zu schaffen.

Jodel Dossou, aus Benin (Bild: Wikipedia/Werner100359).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.