Gastgeber Kamerun mit guten Chancen – Titelverteidiger Marokko auf Kurs

In Kamerun läuft noch bis am 7. Februar 2021 die Afrikanische Nationenmeisterschaft (auch African Nations Championship). Gastgeber Kamerun, Mali und Burkina Faso können in der Gruppe A die Viertelfinals aus eigener Kraft erreichen, während Simbabwe nach zwei von drei Runden ausgeschieden ist. In der Gruppe B ist die DR Kongo fast «durch», während aber auch Libyen, Niger und die Republik Kongo Chancen haben. In den Gruppen C und D ist erst je eine Runde gespielt, Titelverteidiger Marokko hat zum Auftakt 1:0 gegen Togo gewonnen und in der Gruppe D gewannen Guinea (3:0 gegen Namibia) und Sambia (2:0 gegen Tansania) ihre Startspiele.

Bislang wurden am Turnier 19 Tore erzielt, zwei Torschützen trafen bislang doppelt: Salomon Charles Banga (Kamerun) und Yakhouba Gnagna Barry (Guinea).

Bei der Afrikanischen Nationenmeisterschaft werden nur Spieler in den teilnehmenden Nationalmannschaften eingesetzt, die in ihrer heimischen Liga engagiert sind. Ein kamerunischer Spieler ist beispielsweise nur dann für die kamerunische Nationalmannschaft spielberechtigt, wenn er für einen kamerunischen Verein spielt.

Das Stadion in Limbe, Kamerun (Bild: Wikipedia/Eliseandchai).
Related Posts