Karim Benzema mit Traum-Drippling – FC Sion mit sieben Spielern aus Afrika

Im Kampf um einen europäischen Rang trafen beim 2:0-Sieg über den SV Darmstadt gleich zwei Spieler mit afrikanischen Wurzeln für Hertha BSC: Salomon Kalou (Elfenbeinküste) und Jordan Torunarigha (Deutschland/Nigeria).

Nicht weniger als sieben Spieler mit Wurzeln zu Afrika hat der FC Sion beim 2:2-Unentschieden bei Schweizer Meister FC Basel eingesetzt und sich damit seinen europäischen Rang nahezu gesichert: Neben den beiden Torschützen Chadrac Akolo (DR Kongo) und Kévin Constant (Guinea) waren dies Moussa Konaté (Senegal), Geoffrey Bia (Belgien/DR Kongo), Joaquim Adao (Angola/Schweiz), Pa Modou (Gambia) sowie dem eingewechselten Ambrosio da Costa (Guinea-Bissau).

Karim Benzema (Frankreich/Algerien) zeigte an der Grundlinie ein sensationelles Dribbling. Dabei liess er auf kleinstem Raum die drei Atlético-Akteure Stefan Savic, Diego Godin und Jose Maria Gimenez stehen. Er passte auf Toni Kroos, dessen Abschluss zwar noch abgewehrt wurde, dann jedoch traf Isco zum 1:2 und sicherte Real Madrid die Teilnahme am Champions-League-Final.

Die beiden Nigerianer Muhammed Kabiru und Goodness Ajayi sorgen in Kroatien für die grosse Sensation: Sie stehen mit HNK Rijeka vor dem Titelgewinn, womit Rekord- und Serienmeister Dinamo Zagreb für einmal geschlagen wäre und damit auch der Algerier El Arbi Hillel Soudani, der führende des Torschützenklassements.

Karim El Ahmadi (Marokko/Niederlande) und Terence Kongolo (Niederlande/Kongo) erringen dank dem 3:1-Sieg über Heracles Almelo den Titel für Feyenord Rotterdam.

Karim Benzema (Bild: Wikipedia/Chris Deahr).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.