Kongo-Team schlägt Ägyptens Zamalek

Noch 16 Clubs sind im Rennen, 8 schaffen den Einzug in die Gruppenphase. 8 dieser Clubs sind in der zweiten Runde der Champions-League-Qualifikation ausgeschieden. Dies erklärt, warum gleich vier Clubs aus Tunesien vertreten sind: Zwei überstanden den bisherigen Qualifikations-Verlauf im Confederation Cup, die beiden anderen schieden in der CL-Quali aus und kamen auf diesem Weg dazu.

Nach den Hinspielen stehen die Chancen für mindestens zwei tunesische Mannschaften sehr gut. Esperance de Tunis siegte daheim mit 4:0-Toren gegen die Hearts of Oak aus Ghana. Und CS Sfaxien setzte sich mit 2:0 gegen ASEC Mimosas von der Elfenbeinküste durch, dies ebenfalls daheim.

Die beiden anderen tunesischen Vertreter verloren ihre jeweiligen Auswärtsspiele. Der Club Africain musste sich gegen die ägyptischen Al-Ahly mit 1:2 geschlagen geben und Etoile du Sahel zog mit 0:2 gegen Raja Casablanca den Kürzeren.

Für eine spannende Ausgangslage sorgt Sanga Balende: Dieses Team aus der Demokratischen Republik Kongo siegt zu Hause gegen Zamalek aus Ägypten.

 

Eine frühere Startaufstellung von Esperance de Tunis (Bild: Wikipedia/Mustapha Ennaimi).
Eine frühere Startaufstellung von Esperance de Tunis (Bild: Wikipedia/Mustapha Ennaimi).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.