Lesotho überrascht alle

Im Gegensatz zum Afrika Cup stehen sich bei den African Nations Championships ausschliesslich Spieler gegenüber, die in der eigenen Liga spielen. Derzeit läuft die Qualifikation für den Nationencup 2016, der in Ruanda über die Bühne geht. Die erste Hürde genommen haben über Wochenende Mali, Mauretanien, Senegal und Guinea in der Zone West A. Ausgeschieden sind Gambia, Guinea-Bissau, Liberia und Sierra Leone.

Ebenfalls wurde in der Zone Zentral-Ost gespielt, dort setzten sich Uganda, Burundi und Äthiopien durch – aus dem Rennen sind Dschibuti, Kenia und Tansania. In der südlichen Zone sind folgende Teams eine Qualirunde weiter: Angola, Südafrika, Mosambik, Sambia, Lesotho und Simbabwe. Nicht mehr dabei sind die Komoren, Botswana, Namibia, Mauritius, die Seychellen und Swasiland.

Lesotho ist als einziges Team, das nicht gesetzt war, noch im Rennen.

Weitere Qualifikationsspiele folgen vom 13. bis 17. August und an zwei Wochenenden im Oktober (16.-18. und 23.-25.). Die Championships werden schliesslich vom 16. Januar bis 7. Februar 2016 in Ruanda ausgetragen.

In Maseru, Lesotho trägt die Nationalmannschaft ihre Spiele aus (Bild: Wikipedia/OER Africa).
In Maseru, Lesotho trägt die Nationalmannschaft ihre Spiele aus (Bild: Wikipedia/OER Africa).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.