Bei AS Monaco: Afrikas Achse des Guten

Gleich drei hochkarätige, junge Talente mit Bezug zu Afrika stehen beim französischen Champions-League-Halbfinalisten AS Monaco in der Aufstellung: Stürmer Kylian Mbappé (18), der auf kamerunische Wurzeln blickt, gehört bereits in diesem jungen Alter zu den Stars der Equipe – gegen Borussia Dortmund gelang ihm im Rückspiel der 1:0-Führungstreffer.

Mit Tiemoué Bakayoko (22) gehört ein junger Mitelfeld-Stratege zur Aufstellung. Der defensive Mittelfeldspieler verfügt über Wurzeln in Frankreich und der Elfenbeinküste. Schon jetzt beläuft sich sein Marktwert auf 7,5 Millionen Euro, bei Monaco ist er mit einem Vertrag bis 2019 ausgerüstet.

In der Abwehr hält unter anderem Almamy Touré dicht. Der rechte Aussenverteidiger stammt ursprünglich aus Mali.

Mit Kylian Mbappé, Tiemoué Bakayoko und Almamy Touré steht in jeder Quer-Achse der Monegasen ein Spieler mit (teils-) afrikanischer Herkunft – zusammen bilden sie, als Längs-Achse gesehen, die afrikanische Achse des Guten bei AS Monaco.

Stadion AS Monaco (Bild: Wikipedia/JoJan).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.