Burundi, Madagaskar und Mauretanien treten erstmals bei einer Endrunde des Afrika Cups an. Die drei Neulinge zeigen sich als standhafte Equipen. Während Burundi aus dem vierten Lostopf an letzter Stelle liegend bei der Gruppenauslosung eingereiht war (Weltrang 136 und damit
Erstmals in der Geschichte des Afrika Cup wird das Turnier mit 24 Mannschaften bestritten. Die Auslosung zu den sechs Gruppen erfolgt am 12. April in Kairo. Dies sind die Lostöpfe: Topf 1 Gastgeber Ägypten, Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Senegal, Tunesien Topf
Es wird der grösste Afrika Cup der bisherigen Geschichte: Erstmals sind 24 Teams dabei. Davon sind nun 13 bekannt. Bisher waren fünf Mannschaften für den Afrika-Cup qualifiziert gewesen: Kamerun bereits am 20. September 2014, als das Land als Gastgeber ausgewählt
Die abgebildete Lastwagen-Kolone fährt riesige Rohre nach Nouakchott, in die Hauptstadt von Mauretanien. Im Rahmen des «Aftout Essahli Project» wurde das Wassersystem der Stadt im Jahr 2013 umgebaut. Mauretanien ist flächenmässig ein Gigant: Die Nation blickt auf etwas mehr als