Ousmane Dembélé trifft für FC Barcelona – Ati Zigi spielt mit FC St. Gallen «zu null»

Ousmane Dembélé bringt den FC Barcelona auf Siegeskurs, Torhüter Ati Zigi spielt mit dem FC St. Gallen «zu null» gegen Meister YB. Der Überblick über einige afrikanische Spieler in verschiedenen Ligen.

  • Leroy Sané trifft für Bayern München: Leroy Sané (Deutschland/Senegal/Frankreich) erzielt das 3:1 für den FC Bayern München gegen Borussia Dortmund, dies sollte sich kurz darauf als Game-Winning-Goal entpuppen; David Alaba (Österreich/Nigeria) gelingt zuvor das 1:0.
  • Torhüter Lawrence Ati Zigi spielt mit FC St. Gallen zu Null gegen YB: Torhüter Lawrence Ati Zigi (Ghana) holt mit dem FC St. Gallen ein 0:0-Unentschieden gegen YB. Damit bleibt seine Mannschaft auf dem ersten Tabellenrang.
  • Ibrahima Konaté mit Game-Winning-Goal für RB Leipzig: Verteidiger Ibrahima Konaté (Frankreich/Mali) liefert beim 3:0-Erfolg über den SC Freiburg das 1:0 und damit das Game-Winning-Goal für seine Mannschaft.
  • Victor Osimhen schiesst SSC Neapel zum Sieg: Victor Osimhen (Nigeria) schiesst den SSC Neapel zum 1:0-Sieg über den FC Bologna
  • Ousmane Dembélé bringt den FC Barcelona auf Siegesstrasse: Ousmane Dembélé (Frankreich/Mali) schiesst den FC Barcelona zur 1:0-Führung gegen Real Betis Balompié – zuletzt gewinnt seine Mannschaft mit 5:2-Toren.
  • Wesley Fofana führt Leicester City an Tabellenspitze: Innenverteidiger Wesley Fofana (Frankreich/Elfenbeinküste) führt Leicester City mit einem 1:0-Erfolg über die Wolverhampton Wanderers an die Tabellenspitze.
Ousmane Dembélé (Bild: Wikipedia/Reto Stauffer).

René Weiler führt ägyptische Tabelle an – Jean-Pierre Nsame mit Hattrick

René Weiler führt mit El Ahly die ägyptische Fussball-Liga ab. Jean-Pierre Nsame schiesst seine Saisontore 13 bis 15 für die BSC Young Boys Und: Sadio Mané liefert sein achtes Goal in der Premier League.

René Weiler zuoberst: Obschon sein Team ein Spiel weniger ausgetragen hat als die meisten anderen Clubs, führt René Weiler mit dem amtierenden Meister El Ahly die ägyptische Tabelle an, noch vor dem grossen Rivalen Al Zamalek – die beiden bestritten den ägyptischen Super-Cup, der von 33 Millionen TV-Zuschauern gesehen wurde.

Jean-Pierre Nsame mit Hattrick: Jean-Pierre Nsame (Kamerun) erzielt gegen den FC Sion einen Hattrick. Dennoch braucht der Tabellenführer BSC Young Boys ein weiteres Tor zum Sieg: Roger Assalé (Elfenbeinküste) trifft zum 4:3.

Kevin Rüegg spielt zu null: FC Zürich Verteidiger Kevin Rüegg (Schweiz/Kamerun) bereitet das 1:0 gegen den FC Luzern vor und gewinnt zuletzt mit seinem Team 3:0.

Amine Harit trifft für Schalke 04: Amine Harit (Marokko/Frankreich) trifft für Schalke 04 zum 1:0 beim 2:1-Sieg gegen Werder Bremen. Er ist damit der bestplatzierte afrikanische Spieler in der Torjäger-Liste.

Sadio Mané mit achtem Saisontor für Liverpool: Sadio Mané (Senegal) trifft für Tabellenführer FC Liverpool zum 1:0. Vergeblich gleicht Wilfried Zaha (Elfenbeinküste) kurz vor Schluss aus: Zuletzt siegt der Tabellenführer mit 2:1.

Top-12 in Ligue 1 bleibt afrikanisch: Neun der ersten zwölf Spieler in der Torjäger-Liste der französischen Ligue 1 verfügen über afrikanische Wurzeln: Rang 1: Moussa Dembélé (Frankreich/Mali / 10 Tore), gefolgt von Wissam Ben Yedder (Frankreich/Tunesien / 9 Tore), dann kommt Habib Diallo (Senegal / 8 Tore), Victor Osimhen (Nigeria / 7 Tore), Memphis Depay (Niederlande/Ghana / 7 Tore), dann auf Rang sechs liegt Islam Slimani (Algerien / 6 Tore), und etwas weiter zurück liegen Denis Bouanga (Gabun/Frankreich / 5 Tore), Kylian Mbappé (Frankreich/Kamerun / 5 Tore) und M’Baye Niang (Senegal/Frankreich / 5 Tore).

Samuel Tetteh trifft für LASK: Samuel Tetteh (Ghana) erzielt das 2:0 für LASK gegen WSG Tirol. Somit bleibt LASK erster Verfolger von Red Bull Salzburg. Bei diesen traf Patson Daka (Sambia) ausnahmsweise nicht. Dennoch liegt Patson Daka auf Rang 3 der Torjäger-Wertung in der österreichischen Bundesliga.

Jules Kounde spielt zu null: Jules Kounde (Frankreich/Benin) gewinnt als Innenverteidiger mit dem Sevilla FC 1:0 auswärts bei Real Valladolid und rückt damit auf Rang drei vor.

Daniel Gerber

Flagge des ägyptischen Spitzenteams Al-Ahly (Bild: Wikipedia/Zo3a).

Patson Daka liefert Hattrick – Top-7 in Ligue 1 ist afrikanisch

Pierre-Emerick Aubameyang’s achtes Saison-Tor ist einen Punkt wert: Arsenal kommt zu einem Unentschieden. Und Romelu Lukaku liefert für Inter Mailand einen Doppelschlag. Die Top-7 der Ligue 1 ist afrikanisch: Wissam Ben Yedder, Habib Diallo, Moussa Dembélé, Victor Osimhen, Memphis Depay, Islam Slimani und Kylian Mbappé.

FC Zürich siegt mit Afrika-Verteidigung zu null: Gleich drei von vier Spielern mit afrikanischen Wurzeln liefern mit dem FC Zürich einen 1:0-Erfolg auswärts beim FC Thun: Pa Modou (Gambia), Umaru Bangura (Sierra Leone) und Willie Britto (Elfenbeinküste).

Christopher Nkunku mit drei Punkten: Christopher Nkunku (Frankreich/DR Kongo) liefert beim 8:0-Sieg von RB Leipzig ein Tor und zwei Assists für seine Mannschaft.

Pierre-Emerick Aubameyang trifft für Arsenal: Arsenal Captain und Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang gelingt die 1:0-Führung für seine Mannschaft. Dennoch holt sein Team «nur» einen Zähler: Den Wolverhampton Wanderers gelingt noch der Ausgleich.

Hattrick von Patson Daka: Patson Daka (Sambia) schiesst Red Bull Salzburg mit seinem Hattrick zum 3:0-Sieg über SV Mattersburg. Patson Daka ist damit – zusammen mit zwei anderen Spielern – führend in der Torjäger-Wertung in Österreich.

Romelu Lukaku trifft doppelt: Romelu Lukaku dreht ab Beginn der Schluss-Viertelstunde einen 0:1-Rückstand beim FC Bologna dank zwei Toren in einen 2:1-Sieg für Inter Mailand. Romelu Lukaku liegt nun an zweiter Stelle im Torjäger-Klassement der Serie A.

Top-7 in Ligue 1 ist afrikanisch: Die ersten sieben Spieler in der Torjäger-Liste der französischen Ligue 1 verfügen über afrikanische Wurzeln: Rang 1: Wissam Ben Yedder (Frankreich/Tunesien / 9 Tore), gefolgt von Habib Diallo (Senegal / 8 Tore), Moussa Dembélé (Frankreich/Mali / 8 Tore), Victor Osimhen (Nigeria / 7 Tore), Memphis Depay (Niederlande/Ghana / 7 Tore), Islam Slimani (Algerien / 5 Tore) und Kylian Mbappé (Frankreich/Kamerun / 5 Tore).

Ferland Mendy hält zu null: Mit Real Madrid hält Ferland Mendy (Frankreich/Senegal) das zu-Null gegen Real Betis Balompié (0:0) und rückt dadurch in der Tabelle auf den zweiten Rang vor.

Patson Daka (Bild: Wikipedia/Werner100359).

Kylian Mbappé sichert Paris-Sieg – Jean-Pierre Nsame trifft zum zweiten Mal doppelt

Kylian Mbappé gehört zu den Matchwinnern für Paris Saint-Germain, während Jean-Pierre Nsame erneut doppelt für YB trifft. In der britischen Premier League sind Mohamed Salah und Divock Origi an allen vier Liverpool-Toren beim 4:1-Erfolg gegen Norwich City beteiligt.

Jean-Pierre Nsame trifft erneut doppelt für YB: Gleich wie am vorangegangenen Spieltag trifft Jean-Pierre Nsame (Kamerun/Frankreich) erneut doppelt(!) für die Berner Young Boys. Beim 3:2-Sieg beim FC St. Gallen trifft zudem Ulisses Garcia (Schweiz/Kap Verde) für YB.

Mohamed Salah und Divock Origi lassen Liverpool jubeln: Champions League-Sieger Liverpool startet mit eine 4:1-Erfolg in die Premier League. Beim 4:1-Erfolg über Norwich City trifft Mohamed Salah (Ägypten) zum 2:0 und bereitet das 3:0 vor. Divock Origi (Belgien/Kenia) erzielt zudem das 4:0 und bereitet das 1:0 vor – die beiden sind also an allen vier Toren beteiligt.

Tanguy Ndombélé sorgt für Wende: Tanguy Ndombélé (Frankreich/DR Kongo) gleicht für die Tottenham Hotspur in der 73. Minute zum 1:1 gegen Aston Villa aus – zuletzt siegt seine Mannschaft mit 3:1 Toren.

Victor Osimhen einziger Doppeltorschütze: Victor Osimhen (Nigeria) ist der einzige Doppeltorschütze in der französischen Ligue 1. Durch sein 1:0 in der 19. Minute und dem 2:1-Siegtreffer in der 80. Minute startet sein LOSC Lille mit einem Sieg in die neue Saison.

Kylian Mbappé sichert Sieg: Kylian Mbappé (Frankreich/Kamerun) sichert Paris Saint-Germain in der zweiten Halbzeit den Sieg. Zuerst schiesst er das 2:0 gegen Nimes Olympique, dann bereitet er das 3:0 vor.

Kylian Mbappé nach dem WM-Triumph auf der Champs-Elysee (Bild: Wikipedia/Thomon).

Bamgboye schiesst Nigeria zum U17-WM-Titel

Der U17-WM-Final in Chile ist entschieden, der Weltmeister heisst Nigeria. Die Mannschaft gewinnt somit zum fünften Mal den WM-Titel und ist damit Rekordmeister. Victor Osimhen trifft in der 56. Minute zur 1:0-Führung. Funsho Bamgboye sichert bereits drei Minuten später mit dem 2:0 den Sieg für seine Mannschaft.

Trotz dem Doppelschlag der beiden nigerianischen Junioren kann das damit geschlagene Mali mit erhobenem Haupt aus dem Turnier gehen. Erstmals überhaupt qualifizierte sich dieses Team für das WM-Finale. Dank diesem Erfolg war das Endspiel zum zweiten Mal in der U17-Geschichte komplett in afrikanischen Händen.

Victor Osimhen sichert sich mit zehn Toren souverän die Torjäger-Krone und Funsho Bamgboye lieferte mit seinem ersten und einzigen Turniertreffer das wohl bislang wichtigste Goal in seiner noch jungen Karriere.

Im Estadio Saualito ging das Endspiel über die Bühne (Bild: Wikipedia/Ulof2).
Im Estadio Saualito ging das Endspiel über die Bühne (Bild: Wikipedia/Ulof2).

Afrikanisches Duell im U17-WM-Finale

Erstmals seit 1993 stehen wieder zwei afrikanische Teams im Finale einer U17-WM, damals traf Nigeria auf Ghana. Diesmal, an der U17-Fussball-Weltmeisterschaft in Chile, ist erneut Nigeria dabei, der Herausforderer heisst diesmal Mali.

Nigeria setzte sich trotz einem 0:1-Rückstand gegen Mexiko mit 4:2-Treffern durch. Erneut erfolgreich war Victor Osimhen, dem nun die Torjäger-Krone nicht mehr zu nehmen ist. Osimhen sicherte den Sieg mit dem Tor zum 4:2

Mali gelingt die Halbfinal-Qualifikation ebenfalls nach einem 0:1-Rückstand. Zuletzt setzte sich die Mannschaft mit 3:1-Toren gegen Belgien durch. Sidiki Maiga lieferte dabei den wichtigen Treffer zur 2:1-Führung und Sekou Koita sorgte mit seinem zweiten Turniertor für den endgültigen Erfolg. Sidiki Maiga ist mit drei Toren der bislang erfolgreichste Schütze seines Teams.

Das Finale wird nun am Sonntag, 8. November ausgetragen.

Im Estadio Sausalito geht das WM-Finale über die Bühne (Bild: Wikipedia/Carlos yo).
Im Estadio Sausalito geht das WM-Finale über die Bühne (Bild: Wikipedia/Carlos yo).

U17-WM: Victor Osimhen bringt Nigeria auf Titelkurs

An der U17-Fussball-Weltmeisterschaft in Chile schoss Victor Osimhen zunächst seine Mannschaft Nigeria zum Sieg in der Gruppe A, der einen der sechs Vierergruppen. Ihm ist der Torjägertitel schon jetzt fast nicht mehr zu nehmen, er führt die Rangliste schon jetzt mit sieben Treffern an. In der Vorrunde traf er je einmal gegen Kroatien und die USA und beim Sieg über Gastgeber Chile zeichnete er sich als Doppeltorschütze aus.

Im Achtelfinale steigerte Victor Osimhen seinen Torhunger sogar noch: Beim deutlichen 6:0-Sie über Australien lieferte der junge Nigerianer gleich drei Treffer. Im Viertelfinale am 1. November wartet nun aber mit Brasilien ein dicker Brocken. Nigeria hat die WM bereits viermal gewonnen und steigt als Titelverteidiger ins Rennen, doch Brasilien konnte die U17-Endrunde dreimal gewinnen.

An der Weltmeisterschaft kämpft noch ein zweites Team aus Afrika um den Pokal: Die Mannschaft aus Mali tritt am 29. Oktober gegen die Mannschaft aus Nordkorea an. Hierbei geht es noch um den Einzug ins Viertelfinale. Die beiden anderen kontinentalen Vertreter Guinea und Südafrika sind in der Vorrunde ausgeschieden.

Im Estadio Municipal de Concepion wird ein Teil der WM-Spiele ausgetragen (Bild: Wikipedia/Daniblue21).
Im Estadio Municipal de Concepion wird ein Teil der WM-Spiele ausgetragen (Bild: Wikipedia/Daniblue21).