Nigeria gegen Kamerun – eine solche Begegnung könnte beispielsweise am Afrika Cup problemlos eine Final-Paarung sein. Diese beiden Equipen haben sich – wie acht weitere – den Gruppensieg geschafft. Dennoch sind sie nicht direkt für die Fussball-WM in Katar qualifiziert.
Beim FIFA-Kongress Ende Mai stimmen 166 von 211 Mitglieds-Verbänden für die Machbarkeitsstudie für eine WM im Zwei-Jahres-Rhythmus. Fifa-Chefentwickler Arsène Wenger erklärte im «kicker»: «Wenn die Qualität der Spiele auf der ganzen Welt verbessert werden sollen, sollte man darüber nachdenken. Denn
Schweiz gegen Frankreich ist auch ein reichhaltiges, afrikanisches Duell. Gleich wer weiter kommt: Der Sieger ist Afrika so oder so – und sicher im Viertelfinale vertreten ist die DR Kongo sowie Kamerun. Team Frankreich mit zwölf afrikanischen Spielern: Torhüter Steve